Promotion

Promotionsstudium  unterscheidet sich von Magister Artium. Ein Beispiel für die Unterschiede ist der Studienkurs, die der Magisterant bestehen muss, damit er die Magister Artium erlangen kann, was in Promotion nicht der Fall ist. 

Das Promotionsstudium

Nach dem Erwerb des Magisters Artium darf der Forschende mit seiner Promotionsarbeit anfangen. Der Doktorand muss unter Anleitung und Betreuung zwei Professoren des jeweiligen  Fachbereichs seine Promotionsarbeit anfertigen.  Das Promotionsstudium dauert normalerweise von zwei bis sechs Jahren.

Die Voraussetzungen, gemäß denen der Doktorgrad verliehen wird, sind die Anfertigung einer Dissertation und Bestehen der mündlichen Prüfung bzw. der Disputation. In der Disputation muss der Doktorand für seine wissenschaftlichen  Fähigkeiten den Nachweis erbringen. Er muss auch nachweisen, dass er imstande ist, zu neueren Erkenntnissen in seinem Fachbereich zu erlangen. Die mündliche Prüfung darf der Doktorand erst nach Ablauf zwei Jahren seit der Genehmigung seines Forschungsentwurfs seitens des Universitätsrats ablegen. Durch Erlaubnis des Abteilungsrats, später auch Erlaubnis des Fakultäts- und Universitätsrats, bildet der Betreuer die Prüfungskommission, die mindestens aus drei Mitgliedern bestehen muss. Eines der Mitglieder muss ein Professor aus einer anderen (ägyptischen oder ausländischen) Universität sein. Je nach Übereinstimmung der Doktorarbeit mit den wissenschaftlichen Voraussetzungen, wird dem Forschenden den Doktorgrad verliehen.